LeitbildTumor- und BrustZentrumOstschweiz

Vorbemerkung und Vision 2022

Das Tumor- und BrustZentrum ist eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Standorten und vereint unter seinem Dach Mitarbeitende verschiedener Berufsgruppen und medizinischer Fachdisziplinen. Betriebszweck des Zentrums ist die Abklärung, Behandlung und Nachbetreuung von Menschen mit Tumorerkrankungen und Erkrankungen der Brust.

Das Zentrum zeichnet sich durch eine patientenzentrierte Arbeitsweise, ausgewiesene Fachkompetenz und hohe Behandlungsqualität aus. Es strebt an, sich als Praxisnetzwerk mit mehreren Praxisstandorten und Sprechstundenangeboten als erste ambulante Anlaufstelle in der Ostschweiz für hämatologische, onkologische und senologische Fragestellungen zu etablieren und Menschen mit Tumor-, Blut- oder Brusterkrankungen eine wohnortnahe Betreuung anzubieten.

Das Tumor- und BrustZentrum Ostschweiz ist bereits jetzt Teil des zertifizierten Brustzentrums Stephanshorn, St. Gallen. Darüber hinaus werden weitere krankheitsbezogene Schwerpunktbildungen in den Bereichen urogenitale, gynäkologische und gastro-intestinale Tumoren sowie eine massgebliche Beteiligung an zukünftigen Zertifizierungen entsprechender Organzentren in Zusammenarbeit mit Fachkollegen und der Hirslanden Klinik Stephanshorn angestrebt.

Tätigkeitsfelder

Allgemeine Tumortherapie

Das Tumor&BrustZentrum Ostschweiz bietet „aus einer Hand“ umfassende und evidenzbasiert Abklärung, Beratung, Begleitung und Behandlung sowie Nachsorge von Patientinnen und Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen. Es ist ein relevanter Leistungserbringer im ambulanten Sektor und erfüllt einen wichtigen Anteil des Versorgungsauftrags in der Region bei der Beratung und Behandlung von Menschen mit Tumor-, Blut- oder Brusterkrankungen.

Senologie

Neben der breiten Leistungserbringung in der allgemeinen Hämatologie und internistischen Onkologie besteht bereits jetzt eine Schwerpunktbildung im Bereich Senologie (Erkrankungen der Brust). Als Anlaufstelle mit der jährlich höchsten Anzahl an neudiagnostizierten Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs in der Region St. Gallen bietet das Tumor&BrustZentrum rasche und umfassende Abklärung, sowie eingehende Beratung und leitliniengerechte Therapie von Brusterkrankungen, insbesondere von Brustkrebs. Die Patientenversorgung erfolgt in einem interdisziplinären und multiprofessionellen Netzwerk. Hierfür ist eine enge Kooperation mit anderen Mitgliedern des zertifizierten Brustzentrums Stephanshorn, welches massgeblich durch Mitarbeitende des Tumor&BrustZentrum getragen und geleitet wird, etabliert.

Genetische Beratung

Ein weiterer Schwerpunkt des Tumor&BrustZentrums ist die genetische Abklärung und Beratung von Patientinnen und Patienten, aber auch von Familienmitgliedern von Familien mit gehäuftem Auftreten von Tumorerkrankungen.

Unternehmensleitbild:Wer wir sind, wie wir arbeiten, was uns leitet

Die im Tumor- und BrustZentrum tätigen Mitarbeitenden aller Berufsgruppen verfolgen gemeinsam das Ziel, den Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen und weiteren Betreuungspersonen eine persönliche und von Empathie geprägte Begleitung und Betreuung anzubieten. Es ist uns ein Anliegen, den Menschen und nicht seine Erkrankung in den Mittelpunkt unserer Tätigkeit zu stellen. Unser gemeinsamer Auftrag ist es, zu beraten, Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, dabei zu helfen, Ängste abzubauen, und gemeinsam mit Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen das bestmögliche Behandlungsergebnis anzustreben.

Wir möchten heilen, helfen und begleiten.

Moderne, wissensbasierte Medizin

Das Tumor&BrustZentrum arbeitet auf der Grundlage der wissens- und evidenzbasierten Medizin und erbringt seine Leistungen unter Berücksichtigung aktuellster onkologischer Therapiestandards und Behandlungsempfehlungen. Als wichtiger Leistungserbringer im Gesundheitswesen der Region berücksichtigen wir bei medizinischen Leistungen die WZW-Kriterien (wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich), setzen uns aber wo immer erforderlich dafür ein, Tumorerkrankten die effektivste und schonendste Therapie zu ermöglichen.

Die Therapien unserer Patientinnen und Patienten werden im Team besprochen und richten sich nach Möglichkeit nach definierten Behandlungswegen. Diese werden von Ärztinnen und Ärzten in Konferenzen (Tumorboards) und Fallbesprechungen nach transparenten und nachvollziehbaren Kriterien festgelegt und ständig den neuesten Erkenntnissen angepasst.

Wir möchten, dass Patientinnen und Patienten Therapieentscheidungen nachvollziehen und mittragen können, damit sie bei Therapien wissen, was gemacht wird, und warum es gemacht wird.

Behandlung im Team

Multiprofessionalität und Interdisziplinarität verstehen wir als Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit wertschätzender Kommunikations- und Diskussionskultur.
Neben Fachärztinnen und Fachärzten mit langjähriger Erfahrung in Leitungspositionen gehören zu unserem Behandlungsteam hochqualifizierte Pflegekräfte, medizinische Praxisassistentinnen und Sekretärinnen mit Kopf und Herz, ein ausgebildetes Team an Laborantinnen sowie ein klinisches Studienteam. Bei Bedarf können ausserdem jederzeit und kurzfristig aus unserem Netzwerk Fachkräfte für Ernährungsberatung sowie psycho-onkologische und palliativ-medizinische Mitbetreuung hinzugezogen werden.

Wir möchten, dass sich Patientinnen und Patienten und Angehörige bei uns rundum wahrgenommen und bestens aufgehoben fühlen.

Zusammenarbeit mit Zuweisern und regionale Vernetzung

Wir sind bestrebt, unseren Zuweisern und sämtlichen ärztlichen Kolleginnen und Kollegen eine hohe Servicequalität zu bieten, niedrigschwellig und problemorientiert konsiliarische Abklärungen vorzunehmen, sowie je nach Arbeitsauftrag an uns Patientinnen und Patienten mit zu betreuen oder auch die Behandlung komplett zu übernehmen.

Eine tragfähige regionale Vernetzung und regelmässiger Austausch mit haus- und anderen fachärztlichen Primärversorgern, mitbetreuenden Fachkolleginnen und -kollegen, ambulanten Pflege- und Palliativteams, sowie Erbringern stationärer Spitalleistungen aller Leistungskategorien ist für eine nahtlose Behandlungsqualität ohne Schnittstellenproblematik zentral.

Wir möchten als zuverlässiger Partner in einem Netzwerk von Behandlern eine zentrale Rolle bei Beratung und Therapie von Tumorerkrankten einnehmen.

Wissenschaft und Forschung

Wissenschaft und Forschung sind uns wichtige Anliegen. Die ärztlichen Mitarbeitenden des Zentrums sind mehrheitlich selbst wissenschaftlich und akademisch tätig, organisieren regelmässig interne wie externe Fortbildungen und Kongresse und erfüllen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten.
Klinische Forschung betreiben wir einerseits durch Teilnahme an Studien nationaler wie internationaler klinischer Forschungsgruppen, andererseits in der Form eigener Forschungsvorhaben im Bereich der Onkologie, einschliesslich pflegewissenschaftlicher Aspekte.

Bei unserer klinischen Forschungstätigkeit fühlen wir uns in gleichem Masse wie bei unserer klinischen Arbeit ultimativ dem Patientenwohl und der bestmöglichen Behandlungsqualität verpflichtet.

Wir stellen unsere Behandlungen auf eine evidenzbasierte Basis und möchten aktiv dazu beitragen, mittels Wissenschaft und praxisbegleitender Forschungsvorhaben die Versorgung von Tumorerkrankten kontinuierlich zu verbessern.

Aus- und Weiterbildung

Wir bilden aus und organisieren oder ermöglichen Fachkolleginnen und -kollegen sowie unseren Mitarbeitenden regelmässig qualifizierte Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen und Schulungen. Wir möchten ein attraktiver Arbeitgeber sein und unseren Patientinnen und Patienten auf allen Ebenen mit geschulten und hochkompetenten Ansprechpartnern zur Verfügung stehen.

Nachhaltigkeit

Wir sind uns des Werts und der Bedeutung begrenzter personeller wie materieller Ressourcen bewusst und räumen deshalb in unserem Unternehmen Überlegungen zur Nachhaltigkeit unserer Entscheidungen einen hohen Stellenwert ein.

Wir möchten unnötigen Einsatz von Ressourcen vermeiden und unser Unternehmen ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltig weiterentwickeln.

Unsere Organisationsstruktur

Wir sind ein eigenständiges und unabhängiges Unternehmen, organisiert in einer Aktiengesellschaft. Aktionäre sind 14 Ärztinnen und Ärzte, an 4 verschiedenen Standorten tätig, alle sind zu gleichen Teilen beteiligt.
Es besteht eine Geschäftsleitung aus 5 Personen. Der Verwaltungsrat setzt sich aus 3 externen Personen und 2 Partnern zusammen.

Dr. med. Angelika Bickel
Dr. med. Barbara Bolliger
Dr. med. Matthias Egger
Dr. med. Verena Elisabeth Egidy-Pioch
Dr. med. Gregor Fürstenberger
Dr. med. Rahel Hiltebrand
PD Dr. Dr. med. Friedemann Honecker
Prof. Dr. med. Michael Knauer
PD Dr. med. habil. Markus Niemeyer
Prof. Dr. med. Florian Otto
Prof. Dr. med. Thomas Ruhstaller
Dr. med. Isabella Schönenberger
Dr. med. Patrik Weder
Prof. Dr. med. Katja Zirlik

Dr. med. Rahel Hiltebrand
Dr. med. Matthias Egger
Prof. Dr. med. Florian Otto (Delegierter des Verwaltungsrates)
Prof. Dr. med. Thomas Ruhstaller (Vorsitzender der Geschäftsleitung, CEO)
Dr. med. Isabella Schönenberger

Markus Diggelmann, lic. jur. HSG, (Präsident VR)
Béatrice Fink Düring, lic. oec. HSG
Prof. Dr. med. Michael Knauer (Vize-Präsident)
Prof. Dr. med. Florian Otto (Delegierter des VR)
André Steiner

Treviso Revisions AG, St.Gallen